Wiedersehen an alter Wirkungstätte


Klass

Nicht die Abschlussschüler aus der letzten Schulklasse, sondern die drei Einschulungsklassen 1982 aus Tiefenbach, Treffelstein und aus Weiding trafen sich bei der Alten Schule in Tiefenbach. Angelika Balk, Thomas Meier und Thomas Laubmeier waren die hauptverantwortlichen Organisatoren, die nach langen Nachforschungen die rund 40 ehemaligen Mitschüler ausfindig machen konnten. Bürgermeister Ludwig Prögler begrüßte rund 20 Männer und Frauen im besten Alter von 40 Jahren und Klassenlehrer Franz Liebl, der diese Schüler in der 5. und 6. Jahrgangsstufe unterrichtete. Nur ein Jahr war Martha Wachter Lehrkraft an der Schule in Treffelstein und bereicherte ebenfalls das Klassentreffen. Lehrer Alfred Dirscherl aus Weiding, der die damalige 1. Klasse dort unterrichtete, ist bereits 2015 verstorben und Renate Schneider, die erste Klasslehrerin in Tiefenbach, war leider verhindert. Den neugestalteten Platz vor der Alten Schule erwähnte zunächst Bürgermeister Prögler und führte die Gruppe anschließend in den neuerbauten Sitzungssaal und das Archiv der Gemeinde. Bei der weitern Führung durchstreifen die ehemaligen Schüler nicht nur die Klassenräume, sondern auch die Turnhalle, die sich bekanntlich nach einem Facelifting als Spaßettl zu erkennen gab. Bemerkenswert für alle war, dass jeder Raum in diesem Gebäudekomplex einer neuen Nutzung zugeführt wurde. Lehrer Franz Liebl erinnerte sich an sein Klassenzimmer, in dem der Platz mit dem Lehrerpult eine mächtige Delle bekam und Befürchtungen eines Deckendurchbruchs aufkamen. Ein Streifzug durch das Ludwig Gebhard Museum und den Jugendtreff beendete die interessante Besichtigung der ehemaligen Bildungsstätte. Nun interessierte die ehemaligen Schüler, wo und wie die Kinder heute unterrichtet werden, und deshalb folgte Schulleiterin Bernadette Unverzart der Einladung und zeigte den Männern und Frauen das neue Schulgebäude an der Sonnenstraße. Der Weg zum Friedhof in Biberbach durfte nicht fehlen, um dem bereits 2011 verstorbenen Mitschüler Walter Kraus zu gedenken. Eine Andacht mit Pfarrer Albert Hölzl in der Wallfahrtskapelle in Steinlohe beendete den offiziellen Teil des Treffens und im nahen Gasthaus „Zum Deutschen Eck“ war dann genügen Zeit, um alte Erinnerungen aufzufrischen.
 


<< zurück >>