"Jesus Christus unser größter Schatz"


Erstkom

Auf dem Weg ins Gotteshaus überraschte die Kirchenbesucher ein kräftiger Regenschauer. Gerade zum Festgottesdienst zur ersten heiligen Kommunion, doch rechtzeitig zum Einzug der 19 Erstkommunikanten waren die letzten Tropfen gefallen und so konnten alle trockenen Fußes hinter dem Kreuz und den Ministranten in die Pfarrkirche St. Vitus einziehen. Ein Musikesemblee mit Hackbrett, Querflöte, Gitarre und Klavier begleitete den Kirchenchor unter der Leitung von Claudia Babl an diesem Festtag sehr feierlich und dazu passte das Eröffnungslied „Unser Leben sei ein Fest“. Die einleitenden Worte sprachen die Kommunionkinder selbst und dankten dabei allen, die sie auf diesen wichtigen Tag vorbereitet haben. Die Lesung vom Propheten Ezechiel trug Klassenlehrerin Bernadette Unverzart vor und das Evangelium las mit Simon Baier wieder ein junger Schüler aus der 4. Klasse. Die Erstkommunion in diesem Jahr stand unter dem Motto „Jesus Christus unser größter Schatz!“ und dazu fertigten alle elf Jungen und acht Mädchen aus der Pfarreiengemeinschaft Tiefenbach-Treffelstein-Biberbach ein echtes Schatzkästchen mit Bild und Bronzekreuz als bleibende Erinnerung. Die Kommunionkerzen schmückten noch den Seitenaltar, als jedes Kind vorsichtig sein Exemplar holte, um das Licht der Osterkerze zu empfangen. „Empfange das Licht Jesu Christi und trag es hinaus in die Welt“ - mit diesen Worten entzündete Pfarrer Hölzl jede einzelne Kerze. Jetzt war der große Moment gekommen, doch vor der Kommunion erneuerten nicht nur die Kommunionkinder, sondern alle Gläubigen ihr Taufversprechen und Pfarrer Albert Hölzl übergab jedem jungen Christen mit den Worten „Empfange erstmals den Leib und das Blut Christi!“ die erste heilige Kommunion. In den Fürbitten beteten die Kinder um Treue zu Jesus und um Geduld und Kraft für die Eltern. Pfarrer Hölzl dankte Gott abschließend, dass er uns seinen Sohn Jesus als Schatz geschenkt hat. Herzlichen Dank sagte er allen die Mitgewirkt haben, dass dieser Tag ein wahrer Festtag geworden ist. Ob den Kirchenschmückern, den Ministranten und Mesnern, oder den Instrumentalisten, dem Kirchenchor und dem Organisten Stefan Ditz. Alle erhielten spontanen langanhaltenden Applaus von den zahlreichen Kirchenbesuchern. Jetzt strahlte auch der Himmel weißblau, wie es sich für einen bayerischen Festtag gehört, und dies blieb auch so bis zur Andacht am Nachmittag, bei der die Aktion Gegengeschenke stattfand. Diesmal geht der gesammelte Geldbetrag an KUNO, der Kinderklinik Ostbayern in Regensburg.

 
   << zurück >>