Neues aus unserer Gemeinde

Im Norden des Landkreises Cham warten Wege darauf entdeckt zu werden.





Kirchlicher Segen für neuen Brunnen



Brunnen

Zum alljährlichen Dorffest in Hannesried hatte der Obst- und Gartenbauverein Hannesried geladen. Schon zum Gottesdienst waren zahlreiche Vereine und Gäste aus dem Gemeinde- und Pfarrgemeindebereich gekommen. Pfarrer Dr. Jan Adrian Lata sprach in seiner Festpredigt über die Aufgaben des Obst- und Gartenbauvereins. Der Garten soll eine Oase und ein Ort der Entspannung sein. Auch die Lesung nach Genesis handelte vom Erdengarten. Bei den Fürbitten ging man auf das Wasser als Lebensquelle und den Brunnen als Mittelpunkt ein. Feierlich umrahmt wurde der Gottesdienst durch die Blaskapelle Stadlern. Im Anschluss an den Gottesdienst versammelten sich die Vorstandschaften der Ortsvereine gemeinsam mit den Ehrengästen vor dem Antoniusbrunnen. Pfarrer Lata segnete den sanierten Brunnen samt neuem Wasserbecken.                        ...mehr...



Vor 50 Jahren den Ehebund geschlossen



Dietl

Ein besonderes Jubiläum konnte Johann Dietl zusammen mit seiner Frau Anna an seinem Geburtstag feiern. Ihre Goldenen Hochzeit. Vor 50 Jahren heirateten die beiden. Anna Dietl, geborene Beer aus Staunerhöf, kann sich noch gut daran erinnern, dass es am Vormittag regnete und am Nachmittag die Sonne schien. Flitterwochen gab es für die beiden frisch Vermählten aber nicht. Die beiden zogen gemeinsam eine Tochter und drei Söhne groß. Sechs Enkelkinder gehören mittlerweile zur Familie.                              ...mehr...



Den Nachwuchs für die FFW begeistert



FFWFerien

Die Arbeit der Feuerwehr wollten die Verantwortlichen diesmal den Kindern beim Ferienprogramm näher bringen, und für dieser Einblick präsentierten die Aktiven der FFW Tiefenbach beim Ferienprogramm mehrere Stationen. Als erstes hieß es technische Rettung aus einem PKW und dazu begrüßte Kommandant Martin Holler eine große Schar Kinder und Eltern. Mit Rettungsschere und Spreizer öffneten seine Feuerwehrkollegen das Unfallauto fachmännisch und Holler erklärte die einzelnen Arbeitsschritte kindgerecht.                           ...mehr...



Spiel und Spaß bei tropischen Temperaturen



Sommerspiele

Das gemeinsame Ferienprogramm der Gemeinden Tiefenbach und Treffelstein startete bei tropischen Temperaturen am Sportplatz in Tiefenbach. Die Katholische Landvolkbewegung KLB hatte jede Menge Spiele für Groß und Klein vorbereitet und einige hitzeresistente Kinder stürzten sich auf die Stationen. Natürlich fanden diese zumeist im Schatten des Sportheimes statt und für die nötige Kühlung mit Getränken war auch gesorgt. Ob Riesenluftblasen, Angelspiel oder Balancierparcours, für jeden war das Richtige dabei. So konnten die Eltern beruhigt und in Ruhe Kaffee und Kuchen genießen, den die Eltern-Kind-Gruppe organisiert hat. Herzlichen Dank für die Spenden sagte die Vorsitzende Birgit Heimerl.



10.000 Besucher im Museum Ehemalige Klöppelschule



Besucher

Überraschung für Peter und Silke Barnusch aus Solms: Am Montagnachmittag stattete das Ehepaar dem Museum Ehemalige Klöppelschule in Tiefenbach einen Besuch ab und wurde dabei als 10 000. Besucher begrüßt. Nachdem Silke Barnusch einen Klöppelsack geschenkt bekommen hatte, wollte sie sich nun in der einstigen Klöppelhochburg Tiefenbach informieren, wie diese alte Handwerkskunst ausgeübt wird. Im kleinen, aber feinen Museum ließ sie sich inspirieren, wenngleich ihr durchaus bewusst ist, dass das Klöppeln gar nicht so einfach sein dürfte. Die Urlauber aus Mittelhessen, die für zwei Wochen im Raum Waldmünchen ihr Urlaubsquartier bezogen haben, fanden lobende Worte  für das Museum und die hier gepflegte Tradition des Spitzenklöppelns.                    ...mehr...



Sie haben die Tiefenbacher Schule geprägt



abschied

Große Veränderungen kommen auf die Schule in Tiefenbach zu. Die letzte Mittelschulklasse verlässt zum Schuljahresende die Bühne und zwei starke „Zugpferde“ - sprich Lehrkräfte - gehen in den wohlverdienten Ruhestand. Zum einen Schulleiterin Melitta Bittner und der seit über 36 Jahren in Tiefenbach tätige Lehrer Franz Liebl wurden in einer ergreifenden Abschlussfier verabschiedet. Dazu begrüßt die stellvertretende Rektorin Bernadette Unverzart in der Aula der Grund- und Mittelschule Tiefenbach einen ganzer Reigen an Ehrengästen. Neben Schulamtsdirektor Karl Utz und seiner ehemaligen Kollegin Gerda Bräuer aus Cham wohnten die Bürgermeister Ludwig Prögler, Tiefenbach, Helmut Heumann, Treffelstein, und Markus Ackermann aus Waldmünchen der Feier bei. Zu Pfarrer Albert Hölzl gesellte sich sein Kollege und Vorgänger im Amt, Pfarrer Georg Bäuml, und aus Tschechien war Petr Liska von der Partnerschule Štênovice angereist. Zu den ehemaligen Schulleitern Anton Münch und Johann Strasser konnte Frau Unverzart einige ehemalige Lehrkräfte der Schule  willkommen heißen.                         ...mehr...



Mit Nadel und Faden kennt er sich aus



zilk90

Arbeit bis ins hohe Alter hält anscheinend doch jung. Oder ist es vielleicht die gute Pflege und Betreuung durch seine Ehefrau Frieda. Seine 90 Jahr sieht man dem Jubilar Josef Zilk wahrlich nicht an und diesen Geburtstag konnte er im Kreise seiner Familie jetzt in Tiefenbach feiern. Bürgermeister Ludwig Prögler und Pfarrer Albert Hölzl gratuliertem dem überaus rüstigen Rentner und überbrachten ihm die Glückwünsche der Gemeinde und der gesamten Pfarreiengemeinschaft. Als langjähriges Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in Tiefenbach erhielt der Jubilar auch Besuch von der Vorstandschaft der Wehr durch Josef Königsberger und Nikolaus Scherr.                         ...mehr...



Fulminanter Ausklang eines fulminanten Festes



Festausklang

Nach drei Tagen Ausnahmezustand in Schönau hieß es am Ende der 140-jährigen Gründungsfestes der Feuerwehr Schönau, Vergelts Gott und Danke zu sagen für herrliche Festtage und für viele helfende Hände. Dies geschah auch nach einem grandiosen Festgottesdienst und einem überwältigendem Besuch bei den „Datschbacha“ am Sonntagnachmittag. Vorstand und Festleiter Christian Stangl hatte dazu auf der Bühne charmante Unterstützung von der Rhanerbräu-Chefin Steffie Plößl erhalten. Wieder strömten Hunderte, ja fast Tausende Gäste nach Schönau um am letzten Festtag mit der Jubelwehr Schönau zu feiern, ja um Schönau beben zu lassen. Neben den vielen Vereinen begrüßte Stangl letztmals den Schirmherrn Klaus Böttner, den Ehrenschirmherren und Bürgermeister Ludwig Prögler. Dazu Pfarrer Bauer aus der Nachbarpfarrei Eslarn und die gesamte Familie des Rhanerbräu. Sehr gerne begleitete Schirmherr Böttner dieses Gründungsfest und bezeichnete es voll zu Recht als Riesenerfolg.                      ...mehr...



Die "Datschbacha" sorgten für beste Stimmung



Datschbach

War es reine Neugierde oder nur die Verbundenheit mit der Feuerwehr Schönau, dass sich am Festsonntag nach dem Mittagessen das große Zelt nicht leerte, wie sonst so oft bei ähnlichen Festen festzustellen ist? Egal dachten sich vielleicht die Schönauer, Hauptsache die Hütte ist voll und die neue Schönauer Gruppe „Datschbacha“ hatte jedenfalls Gäste zuhauf für ihre Auftritte beim 140-jährigen Gründungsfest mit Fahrzeugweihe am Sonntagnachmittag. In drei Akten zeigten die Akteure ein Theaterstück, gefolgt von einem Singspiel und den Abschluss sollte ein lustiger Sketch darstellen. Die Ankündigung durch die Feuerwehrmänner selbst war bereits vielversprechen und nichtssagend. „Habt’s es scho g’hört?“ und schon hörten alle die laute Feuerglocke, so wie sie in alten Zeiten zum Einsatz gegen Feuersbrünste rief.                                ...mehr...



Kirchlicher Segen für das neue Fahrzeug



Festgottesdienst

Entgegen den guten Wetterprognosen und allen guten Wünschen der Schirmherren öffnete der sonst weiß-blaue Himmel über Schönau seine Schleusen und dies ausgerechnet am Sonntagmorgen, dem Tag der Fahrzeugweihe beim 140-jährigen Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Der geplante Feldgottesdienst drohte ins Wasser zu fallen, doch einige unverwüstliche Optimisten sollten Recht behalten und bestanden auf die Messe im Freien. Bereits vor der Aufstellung zum Kirchenzug konnten die zahlreichen Vereine und Gäste trockenen Fußes auf die Wiese am Rand von Schönau ziehen und vor dem Altar Aufstellung nehmen. Gemeindepfarrer Dr. Jan Adrian Lata begrüßte als geistlichen Offiziator Monsigniore Dr. Florian Schuller aus Straßburg bei Augsburg und stellte dessen vielfältigen Aktivitäten als Leiter der Katholischen Akademie in Bayern vor. Mit kräftiger klarer Stimme begrüßte dieser die vielen Feuerwehrkameraden, Vereine und Gäste zu diesem Feldgottesdienst in Schönau und fand sofort die anerkennende Aufmerksamkeit der Festgottesdienstbesucher.                               ...mehr...